Innovationen und Digitalisierung

Die Digitalisierung der Verwaltung gehört zu den Aufgaben der kommenden Jahre. Dabei ist die Digitalisierung kein Selbstzweck. Sie dient der Effizienzsteigerung und hat damit das Ziel Ressourcen für andere Aufgaben freizusetzen. Außerdem soll sie Vorgänge beschleunigen und dabei zu geringeren Bearbeitungszeiten beitragen, was auf das Ziel den Bürgerservice zu steigern, einzahlt.

Dieser Steigerung des Services für die Bürger soll das Leitmotiv bei der Digitalisierung sein. So können schon kleine Maßnahmen einen Beitrag leisten. Etwas die direkte Aufnahme von Passbildern im Passamt oder die Programmierung eines Ehrenamtsportals.

Maßnahmen wie ein Ehrenamtsportal können durch das bessere Vernetzen von Ehrenamtlichen untereinander sowie mit der Verwaltung auch einen Beitrag zum weiteren Zusammenwachsen der 17 Ortsgemeinden und der Stadt Rhens beitragen. Die Bündelung der Ressourcen und des Wissens kann außerdem das Vereinsleben bereichern und den Ehrenamtlichen das Engagement erleichtern.

Über das aktuell beim Landkreis laufende Projekt MYK10 und weitere Förderprogramme besteht die Möglichkeit in den kommenden Jahren Mittel für die Umsetzung solcher Innovationen zu akquirieren. Dafür möchte ich mich gerne einsetzen.

Innovationen werden auch im Bereich der Energieerzeugung, der Schifffahrt oder Infrastrukturen für Kommunen immer relevanter. Hier gilt es offen den Möglichkeiten zu begegnen und Chancen für die Verbandsgemeinde zu nutzen. Denn diese Dekade wird die Dekade der Investitionen in Zukunftstechnologien sein. Das wird spätestens beim Blick auf das Klimaschutzkonzept des Bundes deutlich. Kommunen, die sich nicht mit dem Thema Dekarbonisierung und Modernisierung befassen, werden dies später durch geringer Förderungen und steigende Kosten zu spüren bekommen.

Scroll to Top