FBL-Wanderung mit Bürgermeister-Kandidatin Kathrin Laymann

FBL-Wanderung mit Bürgermeister-Kandidatin Kathrin Laymann Bei herrlichstem Sonnenschein folgten am 5. Februar 2022 zahlreiche Bürgerinnen und Bürger unserem Aufruf zu einer geführten Wanderung in und um Winningen. Mit dabei, sozusagen als Hauptperson, die 37-jährige Diplom-Politik- und Kommunikationswissenschaftlerin Kathrin Laymann, die sich als Kandidatin der Freien Wählergruppe Rhein-Mosel e.V. für die im März anstehende Wahl zur Verbandsbürgermeisterin bewirbt. Wolfgang Schmid, als Geschichtsprofessor immer für einen historischen Rückblick auf Winningen zu haben, und Hans-Joachim Schu-Knapp als unser erfahrenster Kommunalpolitiker, führten die etwa zweistündige Wanderung an. Kathrin Laymann unterdessen stand den Teilnehmerinnen und Teilnehmern für vielerlei Fragen zur Verfügung. Dabei betonte Sie vor allem die Wichtigkeit einer breiten Vernetzung und guten Kommunikation der Beteiligten zur Lösung von auch komplexeren Problemstellungen.

Durchgängig überzeugend konnte sie vermitteln, warum sie sich das angestrebte, vielschichtige Amt zutraut und wo sie auch eigene Akzente und Schwerpunkte setzen möchte (s.a. www.kathrin-laymann.de ). Nach einem Spaziergang durch die Weinberge informierten wir uns vor Ort über die aktuellen Winninger Schwerpunkt-Themen: Neubaugebiet Winningen Ost II, Neugestaltung Bereich Rathaus/Spital/Moisa und Winninger-Mitte. Insbesondere die Höhe bereits bekannt aufgerufener m²-Preise für Bauland führten zur nachvollziehbaren Einschätzung, dass sich normalverdienende junge Familien solches gar nicht mehr leisten können, gepaart mit dem Zweifel, dass die zum Zuge kommenden Bessergestellten sich aktiv in die Dorfgemeinschaft einbringen werden. Auch hinsichtlich der tatsächlichen Realisierung des Gesamt-Projektes „Winningen- Mitte“ überwog bei mehreren Teilnehmern die Skepsis. Nachdem die meisten der Teilnehmer auch um 16:00 Uhr noch in Sengs Winzerwirtschaft einkehrten, war zwar auch hier die Politik nicht ganz vom Tisch und Frau Laymann konnte noch viele Fragen beantworten, aber die Geselligkeit stand dann doch im Vordergrund. Nach ein paar Gläschen Wein, die wiederum Hans-Joachim Schu-Knapp mit einigen, diesmal auch „nichtpolitischen“ Anekdoten anzureichern wusste, lösten wir gegen 18:00 Uhr die Runde und damit eine rundum gelungene Veranstaltung auf. To be continued…

Text: Günter Chrubasik

Fotos: Pia Chrubasik

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top